Programm

Aktuelle und zukünftige Veranstaltungen, Workshops und vieles mehr

Projekte

Vermittlungsprojekte und Initiativen rund um die Kunst-Vermittlung.

Presse

Material zum Download, Presseartikel und Medienecho

About

hase29? Alles zum Verein, Partnern und Akteuren.

Herzlich willkommen im

Kunstraum

> about

Der Verein

Mitgliedschaft

Der Kunstraum ist zur Zeit geschlossen.

In Vorbereitung:

Programmvorschau und Vermittlungsprojekte

Die nächsten Veranstaltungen, Workshops und Termine.

asap – we must hurry to slow down

asap – we must hurry to slow down

Reflexionen über Geschwindigkeit in der zeitgenössischen Kunst
Ausstellung mit Douglas Coupland, Oliver Gather, Su Yu Hsin, Mischa Kuball, Warren Neidich, Dan Perjovschi, Stefan Rohrer, Sebastian Schmieg, Matthias Surges,Johanna Terchechte, Stefanie Zoche, kuratiert von Ann-Katrin Günzel
28. August – 30. Oktober 2021

Vermittlung

Herzlich Wilkommen zu unserem Vermittlungsprogramm!

Nicht nur unsere jungen Besucherinnen und Besucher entdecken Kunst im gemeinsamen Austausch.

Angesprochen werden auch junge Erwachsene, Seniorengruppen, Menschen mit Unterstützungsbedarf sowie Eltern-Kindgruppen.

Sie alle begegnen dem Unbekannten in der Kunst, tauschen sich darüber aus und lernen im gestaltenden Prozess ihre eigenen kreativen Möglichkeiten kennen. Angebote für Gruppen können individuell abgestimmt werden, Kunst soll zum Erlebnis werden für alle.

Der Verein

Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e.V.: Geschichte, Struktur, Mitgliedschaft

Mitglied in der

hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e.V., ist ein junger, aufstrebender Kunstverein in der Hasestraße 29/30 im Stadtzentrum Osnabrücks.

Gegründet Anfang 2016 in einem ehemaligen Ladenlokal von ca. 40 aktiven Kunstschaffenden und Kunstinteressierten, präsentiert der Verein in seinem Ausstellungsraum hase29 sowie im öffentlichen Stadtraum regelmäßig Ausstellungen und Projekte zur Gegenwartskunst.

Ziel ist es, zeitgenössische Kunst einem breiten Publikum zugänglicher zu machen und mit aktuellen Ausstellungsthemen das Potential künstlerischer Forschung für die Auseinandersetzung mit der Gegenwart zu erschießen.