Eyedentity – Queere Blicke in der Kunst

mit Keerthana Kunnath und Elliott Nicole J. Waller

kuratiert von Wiebke Hahn und Jasmina Janoschka / kuratorische Assistenz: Jaqueline Maschke

Ausstellungslaufzeit: 01.06.2024-03.08.2024

Ausstellungeröffnung am Freitag, 31.05.2024, um 18 Uhr im Kunstraum hase29
18.30 Uhr: Grußwort von Diana Häs + kurze Einführung durch die Kuratorinnen Wiebke Hahn und Jasmina Janoschka
20 Uhr: Musik von duhrst (DJ/Osnabrück)

Die Ausstellung „Eyedentity“ spürt den Blicken und Geschichten nach, die uns als Menschen formen. Im Dialog widmen sich die Fotografien von Keerthana Kunnath (*1995 in Kerala/Indien, lebt und arbeitet zwischen London und Indien) und die immersive Installation von Elliott Nicole J. Waller (*1994 in Göteborg/Schweden, lebt und arbeitet in Berlin) der künstlerischen Präsentation queerer Identitäten und lassen diese im Spannungsfeld zwischen individuellen und kollektiven Perspektiven erfahrbar werden.

Die im Rahmen der Ausstellung erstmals in Deutschland gezeigten Fotografien von Keerthana Kunnath machen die Linse der Wahrnehmung präsent, durch die wir uns ständig neu erfinden und erfunden werden. Die berührenden Porträts zeigen die fließenden Momente des Übergangs und spüren der Stärke von Gemeinschaft, Empathie und Verbundenheit nach, die das Selbstbewusstsein im Menschen hervorkehrt. Mit ihren Fotografien verschiebt Kunnath die Grenzen des konventionellen Denkens und stellt tief verwurzelte gesellschaftliche Normen infrage.

Foto: Keerthana Kunnath

links: Elliott Nicole J. Waller: Transisting (Am I Somebody Else in Private?), 2023 / rechts: Foto: Keerthana Kunnath

Elliott Nicole J. Waller: Transisting (Am I Somebody Else in Private?), 2023 

Elliott Nicole J. Waller erzeugt in der Installation „Transisting (Am I Somebody Else in Private?)“ (2023) digitale Räume, in denen Gendergrenzen verschwimmen. In dem multimedial ausgerichteten Werk schlüpft Waller in die Rolle verschiedener queerer Figuren. Sie sind abgeleitet von den Facetten Wallers eigener Persönlichkeit und machen Identität als eine ständige Performance erlebbar. Die Besucher:innen sind eingeladen, in dem begehbaren Textil- und Videowerk auch der eigenen vielschichtigen Existenz als einer sich ständig wandelnden Realität zu begegnen.

Veranstaltungen

Ausstellungseröffnung: Freitag, 31.05.2024, von 18-23 Uhr

Ausstellungseröffnung

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung „Eyedentity – Queere Blicke in der Kunst“ ein!

Freitag, 31.05.2024, von 18-23 Uhr – im Kunstraum hase29

18.30 Uhr: Grußwort von Diana Häs + kurze Einführung durch die Kuratorinnen Wiebke Hahn und Jasmina Janoschka

20 Uhr: Musik von duhrst (DJ/Osnabrück)

Eintritt frei!

Stadtrundgang „THE QUEER HISTORY OF OSNABRÜCK”: Dienstag, 04.06.2024, um 18 Uhr

Stadtrundgang „THE QUEER HISTORY OF OSNABRÜCK” mit Lars Linnhoff

Dienstag, 04.06.2024, um 18 Uhr – Treffpunkt Kunstraum hase29 (Dauer ca. 2 h)

Für nicht-queere Menschen können andere Sexualitäten, geschlechtliche Identitäten und queere Lebenswirklichkeiten schwer greifbar sein, manchmal auch verwirrend oder unverständlich. Bereits der Begriff „queer“ kann eine Hürde sein. Dass hinter diesem kleinen Wort kein Trend sondern eine jahrtausendealte Historie steckt, zeigt Lars Linnhoff in dem geführten Rundgang. Zu Fuß geht es durch die Osnabrücker Stadt zu Orten, die für die queere Geschichte Osnabrücks eine zentrale Rolle spielen – von den frühesten Spuren queeren Lebens in unserer Stadt bis hin zur Gegenwart. Jetzt mit neuen Orten und veränderter Route!

Locker, humorvoll und auf Augenhöhe bietet der Stadtrundgang einen Raum für Austausch. Im Anschluss lädt der Kunstraum hase29 in die Ausstellung „Eyedentity – Queere Blicke in der Kunst“ ein.

Teilnahme kostenfrei, ohne Anmeldung

Öffentliche Ausstellungsführung: Donnerstag, 20.06.2024, um 18 Uhr

Öffentliche Ausstellungsführung „Eyedentity – Queere Blicke in der Kunst“

Donnerstag, 20.06.2024, um 18 Uhr – im Kunstraum hase29

Die Ausstellung „Eyedentity“ spürt den Blicken und Geschichten nach, die uns als Menschen formen. Im Dialog widmen sich die Fotografien von Keerthana Kunnath und die immersive Installation von Elliott Nicole J. Waller der künstlerischen Präsentation queerer Identitäten und lassen diese im Spannungsfeld zwischen individuellen und kollektiven Perspektiven erfahrbar werden.
mit Jasmina Janoschka (Künstlerische Leitung Kunstraum hase29)

Teilnahme kostenfrei, ohne Anmeldung

Experimenteller Druck-Workshop: Freitag, 21.06.2024, 18-21 Uhr

Experimenteller Druck-Workshop

Freitag, 21.06.2024, 18-21 Uhr – im Kunstraum hase29

für Jugendliche + Erwachsene, max. 8 Personen
mit der Künstlerin Nina Lükenga

Drucken ohne Druckpresse! Die Künstlerin Nina Lükenga zeigt, wie man mit einfachen Materialien auch zu Hause experimentelle Drucke anfertigen kann. Angelehnt an die Ausstellung „Eyedentity“, die den Blicken und Geschichten nachspürt, die uns als Menschen formen, lädt der Workshop die die Teilnehmenden dazu ein, mit künstlerischen Mitteln Fragen nach Identität und Körper, nach Zugehörigkeit und Akzeptanz, nach Selbst- und Fremdwahrnehmung zu erforschen.

Teilnahme kostenfrei, Anmeldung unter: nina@luekenga.de

Künstlerisches Speed-Dating für Flinta*-Personen im Garten von TomatOS: Montag, 08.07.2024, 17-19 Uhr

Künstlerisches Speed-Dating für Flinta*-Personen im Garten von TomatOS

Montag, 08.07.2024, 17-19 Uhr – im Garten von TomatOS

Das Angebot richtet sich an Flinta*-Personen (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre, trans und agender Personen)

Der Kunstraum hase29 lädt gemeinsam mit dem Gartenverein TomatOS zum künstlerischen Speed-Dating ein: An verschiedenen Stationen gibt es die Möglichkeit, sich kreativ auszuleben und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Kunstvermittlerin Lara Burgmann bietet kleine künstlerische Aktionen rund um Beziehung und Garten an, bei denen mit Materialien aus dem Garten gearbeitet wird. Für spannenden Input rund um Familienbildung in Flinta*-Beziehungen sorgt die Künstlerin und DJ-in „Alici“ von Memento yolo, die dabei auch Parallelen in der Pflanzenwelt aufzeigt.

Eine feste Beziehung ist wie ein blühender Garten, der liebevoll gepflegt wird. Dating und Kennenlernen sind vergleichbar mit dem Pflanzen kleiner Samen. Die Beziehung wird gepflegt, wächst, trägt Blüten und Früchte. Die Umgebung, Zeit und Aufmerksamkeit sind dabei entscheidend für das Gedeihen, ähnlich wie bei Pflanzen.

Mit Kaffee + Kuchen – für eine gemütliche Atmosphäre!

Teilnahme kostenfrei, ohne Anmeldung

Workshop „Starkids* - Eine Geschichte in Comics erzählt“: Sonntag, 14.07.2024, 10-18 Uhr

Workshop „Starkids* – Eine Geschichte in Comics erzählt“ 

Sonntag, 14.07.2024, 10-18 Uhr – Kunstraum hase29

mit den Künstler:innen Azim F. Becker und Henriette Uhlhorn

Am Sonntag, 14.07.2024, findet von 10-18 Uhr im Kunstraums hase29 der Workshop „Starkids* – Eine Geschichte in Comics erzählt“ statt. Nach dem gemeinsamen Besuch der aktuellen Ausstellung „Eyedentity – Queere Blicke in der Kunst” werden die gesammelten Eindrücke im Atelier künstlerisch verarbeitet. Im Rahmen des Workshops wird die Geschichte der „Starkids*“, einer Selbsthilfegruppe für trans-Kinder und Jugendliche, deren Eltern und Angehörige bildnerisch in Form eines Comics festgehalten.

Der Ablauf des ganztägigen Workshops gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil wird die Ausstellung „Eyedentity“ erkundet und im Anschluss über die eigenen Erfahrungen der Gruppe ausgetauscht. Danach folgt eine Einführung in das Comic-Zeichnen. Der zweite Teil fokussiert sich auf das künstlerische Gestalten des Comics.

Ziel des Workshops ist eine experimentelle und künstlerische Identitätssuche, bei der wir Identität festhalten, fiktionale und narrative Zusammenhänge künstlerisch gestalten und die eigene Geschichte verankern. Dabei lernen wir queere Perspektiven in der Kunst kennen und gestalten diese selbst.

Teilnahme kostenfrei, wir bitten um Anmeldung
per Mail: Henriette.uhlhorn@icloud.com / per Telefon: 017681312264

Mit freundlicher Unterstützung