REIFEZEIT – ZWISCHEN AUFBRUCH UND ALBTRAUM

Worum geht’s?
Selfies mal anders!

Irma und Yasmin schauen sich in der Ausstellung Reifezeit – zwischen Aufbruch und Albtraum um. Sie sitzen auf einem großen Sofa, das von der Künstlerin Britta Thie hergestellt wurde. Weil in dem Sofa viele Ladekabel stecken, hat die Künstlerin das Sitzmöbel „Powerbank“ genannt. Wer möchte, kann sein Handy dort aufladen und währenddessen auf einem großen TV Bildschirm einen Film anschauen, den die Künstlerin mit Jugedlichen in einem Einkaufszentrum gedreht hat. Auch in dem Film geht es um Powerbanks und um Selfies, die das Leben manchmal ganz schön schwer machen können.

 

Unser Vermittlungsteam unterstützt Sie gerne. Das Angebot ist kostenlos!

Mitmachen

können Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersstufen

Geeignet für eine Unterrichtseinheit von 90 Minuten und mehr oder für zu Hause!

Was kann man tun?

Mit Unterstützung des hase29-Vermittlungsteams werden Schülerinnen und Schüler selbst aktiv. Sie experimentieren mit der Technik und schaffen eigene Kunstwerke.  Wer möchte, kann sie in einer Online-Galerie der Öffentlichkeit vorstellen.

Auf neue Weise und mit Hilfe digitaler Medien verknüpft die hase29-Kunstvermittlung so neue medienunterstützte Kommunikationsformen an Schulen und in Jugendeinrichtungen und experimentelle Kunstformen.

Interessierte Lehrer*innen und Betreuer*innen können sich unter E-Mail mail@hase29.de melden.

Förderung

Der Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück fördert das Projekt mit 4500 Euro. „Kinder und Jugendliche schauen hinter die Kulissen, stellen ihre Fragen an Kunstschaffende und werden selbst aktiv – diese Kombination überzeugte die Jury. Ein Ansatz, den es so noch nicht gab. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt“, sagt Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur.

Dieses Projekt ist Bestandteil des sogenannten „Kulturmarathons“, einer Sonderförderrunde wegen der Corona-Krise. Der Kulturmarathon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Felicitas und Werner Egerland Stiftung, Evangelische Stiftungen, Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung der Sparkasse Osnabrück und der Stadt Osnabrück. Der Rat der Stadt Osnabrück hatte hierfür 250.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Pressekontakt: Stadt Osnabrück, Heiko Mitlewski | Fachbereich Kultur | Tel. 0541 323-3217 | E-Mail: mitlewski@osnabrueck.de

Unser Vermittlungsteam

Yasmin Behrens, Kunst- und Migrationspädagogin sowie Medienprofi Stefan Hestermeyer in Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstler*innen und Irma, die mit Yasmin auf Entdeckungsreise geht.

EnglishDeutsch