Programm 2023

 

Jahresthema 2023:

Togetherness – Der Traum von einer neuen Gemeinschaft

Die Corona-Pandemie sowie die Erfahrung des „Social Distancing“ in den letzten Jahren waren der Ausgangspunkt für das Jahresthema 2022 in der hase29. Unter dem Titel „Nähe und Distanz – Perspektiven auf eine Gesellschaft im Ausnahmezustand“ stand hier die Singularisierung in der heutigen Gesellschaft im Zentrum des Programms. In einer Zeit, in der sich viele Menschen auf einen engeren Personenkreis konzentriert haben, ist aber auch besonders schmerzlich bewusst geworden, wie essenziell die Erfahrung von Gemeinschaft ist. Gerade unter dem Eindruck des anhaltenden Krieges in der Ukraine und im Einklang mit der Osnabrücker Jubiläumsfeier zu 375 Jahren Westfälischem Frieden möchte die hase29 mit dem Jahresprogram 2023 „Togetherness – Der Traum von einer neuen Gemeinschaft“ daran erinnern, wie grundlegend Zusammengehörigkeit, Empathie und Fürsorge für den Zusammenhalt einer demokratischen Gesellschaft sind.

In den letzten Jahren wurde vermehrt der Ruf laut, dass Kunstorte wie die hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst e.V. bei Prozessen von Vergemeinschaftung mitwirken müssen. Als Raum für Experimente und Impulsgeber für gesellschaftliche Debatten und Prozesse sind sie ein wichtiges Mittel der Demokratie, das stabilisierend wirken kann. Das betont auch die Kulturstaatsministerin Claudia Roth in einem Interview mit dem KUNSTFORUM International: „Genau davon lebt die ja unsere Demokratie: von den aufrüttelnden Impulsen der Kunst, von ihren Denkanstößen, von ihren Perspektivwechseln“ (Kunstforum International #281, S. 79.). Und der International Council of Museums (ICOM) betont ebenfalls in seiner Neudefinition, dass Kunsthäuser wie Museen der Gesellschaft dienen sollen. Zum Auftrag einer jeden Kulturinstitution zählen daher, Eintrittsbarrieren ab- und partizipative Strukturen aufzubauen, um einem möglichst breiten Publikum Zugang zu bieten. Dieser Anspruch wurde 2011 vom Bundesgesetzgeber im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets verabschiedet, das eine Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für alle Menschen regelt. In der hase29 erfolgt dies unter anderem durch ein inklusives und integratives Vermittlungsprogramm, das Kinder, Jugendliche und Erwachsene an zeitgenössische Kunst heranführt und zum eigenständigen kreativen Tun anregt.

Der Kunstraum „hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e.V.“ versteht sich als Katalysator von künstlerischen Prozessen. Hier werden gesellschaftliche Themen und Herausforderungen der Gegenwart reflektiert, um Fragen für die Zukunft zu verhandeln. Mit dem Jahresthema 2023 möchte der Kunstverein seine Rolle für eine lebendige Stadtgesellschaft gezielt herausstellen und einen Raum für Austausch schaffen. „Togetherness – Der Traum von einer neuen Gemeinschaft“ basiert auf der Annahme, dass zahlreiche Themen unserer Zeit nur gemeinschaftlich gelöst werden können. Hier soll erforscht werden, welche Relevanz neue Formen von Gemeinschaft für die heutige Gesellschaft besitzen. Angesichts ökologischer Krisen und neuer technologischer Möglichkeiten wird die Perspektive jedoch bewusst weiter gefasst. So spiegelt sich in dem Jahresthema auch eine Auffassung von Welt wider, in der der Mensch seine zentrale Vormachtstellung aufgibt zugunsten von einem Miteinander mit der Natur und anderen Lebewesen.

EnglishDeutsch