Sounds der Stadt – Ein Sound Tagebuch als virtueller Rundgang

Juli 2020

Comickünstler Oliver Grajewski und Medienprofi Stefan Hestermeyer haben mit den Teilnehmern des Workshops eine Woche lang verschiedene Orte in Osnabrück erforscht und auf ihre einzigartige Geräuschkulisse untersucht. Festgehalten wurden sowohl 360 Grad Aufnahmen als auch Audioaufnahmen sowohl von der Atmosphäre als auch von einzelnen Geräuschen die charakteristisch für ihre Umgebung waren.

mehr

In einem eigens entwickelten, experimentellen Verfahren wurden diese 360 Grad Fotos künstlerisch bearbeitet. Dabei standen die Geräusche immer im Mittelpunkt. Kann man Sounds malen? Wie kann man Sounds visuell darstellen? Diese Fragen wurden in dieser Woche oftmals gestellt und in verschiedenster Weise beantwortet.

Zusammengefasst sind die Ergebnisse in einem virtuellen Rundgang durch Osnabrück, der gleichermaßen gewohnt heimisch als auch surreal erscheint. Hier kommen zusätzlich zu den  Zeichnungen auch die vielfältigen Audioaufnahmen zu Einsatz. Je nach Blickrichtung in der virtuellen Welt ertönen oder verschwinden Geräusche.

Von der Regenkulisse unter den Sonnenschirmen auf dem Heger Tor über die Geräusche der Shoppingmeilen bis zum Neumarkt dessen aktuelle Baustelle in der virtuellen Welt als Freibad mit Strand erscheint, lädt der Rundgang dazu ein sich bewusst darauf zu konzentrieren welche Geräusche wir in unserem Alltag als selbstverständlich ausblenden. Besonders gut funktioniert der Rundgang mit Kopfhörern. So lässt sich direkt die Richtung aus der ein Geräusch kommt erahnen.

Das 360° ART Projekt wird gefördert durch die Felicitas und Werner Egerland Stiftung

Sound der Stadt entstand in Kooperation mit dem Ruller Haus und wurde aus Mitteln von Totoal Digital gefördert