Krippen- und KiTa Kinder entdecken Kunst

 Ein Förderprojekt der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Niedersachsen!

Kunst entdecken und die eigene Kreativität erfahren, das können die Kinder einer Krippeneinrichtung und einer Kindertagesstätte in der Hase29. Durch die Erfahrungen der verschiedenen Lock Downs, während derer die Kinder weder  die Einrichtungen noch Freunde  besuchen durften, haben die Kinder ihren Bezug zur Gruppe verloren. Durch die Arbeit an einem gemeinsamen Kunstwerk soll zwischen Krippen- und Kindergartengruppen, die sich nicht kennen und nicht sehen, ein Gefühl für Gemeinschaft in einer Gruppe vermittelt werden.

Der Titel des Projektes „Frieden säen – Frieden ernten“ geht von den Verunsicherungen der Pandemie-Erfahrung aus, in der gewohnte, vertraute Strukturen plötzlich als gefährlich galten. Wie finden wir den Frieden wieder in uns, um dann auch anderen wieder friedvoll begegnen zu können? Wie können wir uns erneut anderen Menschen und Umgebungen öffnen um das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit zurückzuerlangen?

An acht Terminen arbeiten zwei unterschiedliche Gruppen an einem gemeinsamen Kunstwerk. Über den Zeitraum erleben die Kinder, wie sich eine Ausstellungswand nach und nach mit ihren Bildern füllt und verändert. An der Wand entsteht ein Gemeinschaftsbild aus vielen Einzelteilen. Diese Entwicklung wird in Sequenzen filmisch festgehalten. Beim letzten gemeinsamen Treffen sollen sich die Gruppen kennenlernen und gemeinsam den Film über die Entstehung ihres gemeinschaftlichen Kunstwerkes ansehen.

Foto: hase29

Bild oben: In der Rauminstallation von Martin Pfeifle tanzen KiTa Kinder den „Zeitlupentanz“, inspiriert von der Performance blank memory of ab- sence“ der Choreografin Daniela Georgieva, in der filmischen Collage von Nathan Ishar.

Foto: hase29

Kursleitung

Henriette Uhlhorn

Projektentwicklung

Johanna Schuler

Sponsoren

Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Niedersachsen

EnglishDeutsch