EMAF Campus – Ausstellung in Schaufenster und Vitrine

Im Rahmen des diesjährigen European Media Art Festivals No. 34 „Possessed“ stellen Studierende aus Bremen und Braunschweig in den Räumlichkeiten der hase29 aus.

Die Festivalsektion EMAF Campus bietet auch in diesem Festivaljahr Klassen und Fächergruppen europäischer Akademien und Hochschulen eine Plattform. Coronabedingt werden diese überwiegend auf der Streaming-Plattform emaf.cinemalovers.de, aber auch 24/7 vor Ort in Osnabrück in den Fenstern einiger Kunsträume zu erfahren sein. Die Klassen von Julika Rudelius der Hochschule für Kunst Bremen (Kunstraum Hasestr. 29, bis 28. April) und von Candice Breitz & Eli Cortiñas der Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig (Kunstraum Hasestr. 29, 1. – 9. Mai) zeigen Installationen und Videos. (Text: EMAF)

HBK Hochschule für Bildende Künste Braunschweig / Academy of Fine Arts Braunschweig
Class Breitz-Cortiñas – KBC, no Corporate Identity

„Wir sind eine Klasse, aber kommen mit unterschiedlichen Hintergründen und Lebensrealitäten zusammen.
Wir beschäftigen uns mit Sichtbarkeit, Körperpolitiken, mit kolonialer Geschichte, sowie neokolonialer Gegenwart und denken darüber nach, was verändert werden muss.
Wir fragen nach Zusammenhängen zwischen Mikro- und Makrokosmos, zwischen dem Politischen und dem Privaten, zwischen den eigenen Privilegien und Diskriminierung. Wir arbeiten mit subjektiven, sich verändernden Ansätzen und Medien. Wir suchen eigene Sprachen und zweifeln manchmal daran, ob wir überhaupt was zu sagen haben.
Wir sind aufgedreht und unbequem, sensibel und laut, unentschieden und ruhig, unterschiedlich und kritisch, denkend und fühlend, uneinig und missverstanden.
Vor allem sind wir aber niemals die Gleichen. Wir wachsen zusammen und manchmal müssen wir unsere Mitstudierenden in einen neuen Lebensabschnitt verabschieden.
Jede*r hinterlässt Spuren in unserer Gemeinschaft. Daher könnten wir niemals auch nur Verb, Adjektiv oder (Pro)Nomen sein.“

Written by hitus : thurid and İlayda Çakır
Translated by Sarai Meyron

Hochschule für Kunst Bremen – Klasse Julika Rudelius

Lange Bildbanner unterbrochen durch Videopräsentationen, Objekte und installative Arbeiten zeigten bis zum 28. April die Studierenden aus Bremen in der hase29. Das „Außen“ zu erkunden und gleichzeitig das Körperliche und das Profane, aber auch die Absurditäten des Alltags mitzudenken, ist der Anspruch, den sie an ihre künstlerischen Werke legen. (Text: EMAF Campus)

 

„Wir sind es gewohnt ins ‚Außen‘ zu gehen und mithilfe der Apparate Artefakte ins Studio zu nehmen und diese zu bearbeiten. Mit dem ‚Außen‘ hat sich unser Zugriff darauf verändert. Dinge, die uns selbstverständlich waren, sind gefährlich, feindlich geworden. Das Körperlich und das Profane, wir sind mit voller Wucht auf die Absurditäten, neuen Zwänge und Dringlichkeiten, die auf einmal unser Leben bestimmen, zurückgeworfen worden. Die Suche nach Ausdruck, ist eine Suche nach Verortung in der Welt. Wie kann das in einer Welt der Erfahrungslosigkeit gelingen? Wie kann man als junge Künstler:in mitdenken, dass es vielleicht nie mehr so sein wird, wie es für uns noch nie war? Obwohl sich das Leben verlangsamt hat, müssen wir immer schneller denken, wenn wir unsere künstlerische Praxis sichtbar machen wollen: Forcierte Beschleunigung der Ideen und Skizzen, because we are shooting on a moving target, täglich ändern sich die Zahlen, die Zugänge und das Publikum. Die Kunsträume sind verschlossen, die Öffentlichkeit wurde suspendiert. Übrig bleibt das digitale, oder die vom Investor gestattete Zwischennutzung der verstorbenen Konsumorte. Diese Erlaubnis gilt es subversiv zu nutzen. Eine Zeichnung von dem, was sein könnte, wenn es wieder wird, wie es noch nicht gewesen ist.“ (Text: Klasse Julika Rudelius)

 

Teilnehmende Künstler*innen:

Josephin Ackermann, Delia Samila Naghavi Alhosini, Tom Joris Baumann, Rita Guimarães, İlayda Çakır, Rita Guimarães, hitus : thurid, kipo&svenna, Takashi Kunimoto, Luis Kürschner, Clara Mannott, Patricia Martsch Sarai Meyron, Marius Raatz, Nick Schamborski, Lexi Schnäbele, Alissa Mirea Weidenfeld

Teilnehmende Künstler*innen:

Eva Bruno, Mona Charaf Eddine, Dóra Eszter Forgács, Matilda Glass, Chen Guo , Linda Hoppe, Veranika Khatskevich, Miki Nigo, Leon Sahiti, Caroline Antonia Schlingemann, Konstanze Spät, Chieh, Tsai, Hannah Wolf, Mengzhu Xue, Huang YuXiao

EnglishDeutsch