Sakrale Räume sind keine Museen, aber beide haben eine Gemeinsamkeit: die besondere Stimmung, die die Schritte der Menschen verlangsamt und sie die Stimme senken lässt.

Was unterscheidet diese Räume von anderen und wie entfalten sie ihre Wirkung? Und: lässt sich das mit der Kamera einfangen? Welche Kameraeinstellungen sind für diese Motive die richtigen?

Diesen Fragen wollen wir in den Räumen der Galerie Hase29, dem Osnabrücker Dom und dem Diözesanmuseum nachgehen. Der Fokus liegt dabei auf Architektur, Raumatmosphäre und Perspektive.

 

mehr

Dazu suchen wir insbesondere im Dom verborgene Plätze auf, die für Besucher*innen normalerweise unzugänglich sind. Außerdem nutzen wir die Möglichkeiten der Galerie und des Museums außerhalb der regulären Öffnungszeiten, indem wir Objekte aus den Vitrinen herausholen und ihnen so ganz nah kommen.

Programm:
Erster Termin: eine Einführung in die nötige Kameratechnik (Erfahrungen in der digitalen Fotografie sollten vorhanden sein) sowie Fotografieren der aktuellen Ausstellung in der Hase29.
Zweiter Termin: Fotografieren im Dom und Diözesanmuseum.
Dritten Termin: ausführliche Bildbesprechung, Auswahl von Fotografien, davon kann das „Best Off“ später in einer Ausstellung im Museum oder in der Hase29 präsentiert werden.

Das Projekt wird gefördert durch

Eckdaten

Kosten: 30 Euro

Termine:
5. Juli, 18-21 Uhr
9. Juli, 10-16 Uhr
12. Juli, 18-21 Uhr

Bitte mitbringen: Kameraausrüstung, Stativ, Laptop wenn vorhanden

Anmeldung

im Sekretariat des Diözesanmuseums, Telefon 0541 318481

 museum@bistum-os.de

Unser Vermittlung

Angela von Brill

 

EnglishDeutsch