Karin Mennen

Malerei

Ausstellungsdauer: 20.1. – 13.03.2023

Ab dem 20. Januar präsentiert die Künstlerin Karin Mennen ihre Werke in der OsnabrückHalle. Die kuratorische Leitung hat der Kunstraum hase29 übernommen.

Die dritte Ausstellung setzt die Reihe „Hase29 in der Halle” fort, eine Kooperation zwischen der OsnabrückHalle und dem Kunstraum hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück. Die vor einem Jahr begonnene Ausstellungsreihe präsentiert regelmäßig Arbeiten von Osnabrücker Künstlerinnen und Künstlern im Foyer der OsnabrückHalle.

Karin Mennens Kunst ist geprägt durch das Wattenmeer, an dessen Küste die Künstlerin aufgewachsen ist. Ihr lebendiger Pinselgestus folgt ihren intensiven Erfahrungen mit Wind, Sonne, Ebbe und Flut, dem steten Wet­ter- und Jahreszeitenwechsel. Sie kennt das Meer seit ihrer Kindheit am Deich, Bade­aufsicht am Strand, als Wattführerin und Künstlerin.

Das Besondere: Sie malt mit Eitempera, einer traditionellen Technik, mit der die Künstlerin ihre Farben selbst herstellt. Das erlaubt ihr einen experimentellen Umgang mit den Werkstoffen in der Natur. Die Leinwände taucht sie – oft über Tage und Wochen – ins Wattenmeer. Die so entstandenen Spuren von Wattsedimentationen auf der Leinwand, die durch Wetter und Gezeiten geformt sind, werden zum Ausgangspunkt für ihre dynamische Malerei.

Nach einem Studium der Freien Kunst (Akademie der Bildenden Künste Wien und Kunstakademie Düsseldorf und Universität Osnabrück) arbeitet Karin Mennen seit 1992 als Künstlerin in Osnabrück und an der Küste.

EnglishDeutsch