VORTRAG: SKULPTUR PROJEKTE MÜNSTER 2017

19. Januar 2017

VORTRAG
Marianne Wagner, neben Kasper König und Britta Peters, Kuratorin der Skulptur Projekte 2017, und Clara Napp, kuratorische Assistentin, sind zu Gast in der Kunsthalle Osnabrück. In ihrem Vortrag sprechen sie über die konzeptuellen Überlegungen zu der kommenden Ausstellung, insbesondere über das geplante Projekt von Alexandra Pirici im Friedenssaal von Münster. Alexandra Pirici (*1982 Bukarest) ist als klassische Tänzerin und Choreografin ausgebildet und arbeitet heute disziplinenübergreifend in den Bereichen Theater, Tanz und Bildende Kunst. In ihren Arbeiten setzt sie sich häufig mit der Geschichte und Bedeutung spezifischer Orte auseinander, wobei sie die bestehenden Verhältnisse und Hierarchien kritisch hinterfragt.

Ausgangspunkt für ihre Arbeit in Münster ist der Westfälische Frieden, seine historische Bedeutung und politische Aktualität. Die Performance ist für den Historischen Friedenssaal geplant, in dem 1648 der erste diplomatische Friedensschluss gelang. Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen in Münster sowie Osnabrück, womit inhaltlich eine enge Verbindung der Arbeit zur Friedens- und Partnerstadt Osnabrück besteht.

Der Vortrag wird von der Kunsthalle Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V. organisiert.

v.l.n.r.: Elisabeth Lumme, Julia Draganovic, Icaro Zorbar, Marianne Wagner und Clara Napp (Team der Skulpturen Projekte Münster 2017), Christel Schulte © Angela von Brill